Die Kirche St. Ulrich

Die evangelische Ulrichskirche ist etwas Besonderes: Gemeinsam mit der "großen Schwester", der katholischen Basilika St. Ulrich und Afra bildet sie ein einzigartiges Ensemble. Auch der Innenraum beeindruckt durch seine helle barocke Ausstattung.

Wahrzeichen der Ökumene

Die gemeinsame Geschichte – mit ihren Höhen und Tiefen – verpflichtet. Beide Kirchen in ihrer „Ver-Wand-schaft“ sind ein Wahrzeichen mitten in der Stadt: den Herausforderungen einer säkularen Gesellschaft gemeinsam zu begegnen, offen für die Stadt, in gelebter Ökumene aus dem Reichtum der Traditionen beider Kirchen.

 

 

 

Bildrechte: beim Autor

 

Konzertsaal? Museum? Kirche?

Natürlich ist St. Ulrich eine Top-Adresse der Kirchenmusik: Erste Orgel 1621, Barockorgel 1710, neues Orgelwerk 1888, Neubau einer Klais-Orgel bis 1987. Immer wieder gibt es bedeutende Konzerte, dazu regelmäßig montags im Sommer „30 Minuten Musik in den Ulrichskirchen” um 19 Uhr.

Natürlich ist St. Ulrich ein Schatzkästlein der evangelischen Barockkunst: Kanzel, Altar, Orgel, Emporen, Bildausstattung, Stuckdecke, dazu wertvolles Kirchensilber und Paramente. Führungen telefonisch über das Pfarramt.

Vor allem aber ist St. Ulrich Kirche mitten in der Stadt: Ort der Stille für Gäste und Gemeindeglieder, für Krabbel-, Schul-, Jugend-, Familien-, sonntägliche Morgen- und Abendgottesdienste (10 und 18 Uhr).

 

 

 

Bildrechte: beim Autor

 



Texte: Dr. Andreas Link, Augsburg

Fotos: Georg Lange, Werbhaus, Augsburg